Sofortkredit: Schnell einen Kredit abschliessen

Ein Sofortkredit verspricht eine schnelle Lösung einem finanziellen Engpass. Steht eine grössere Anschaffung an (beispielsweise ein neues Auto, Haushaltsgeräte oder Möbel) und fehlt das entsprechnde Kapital, dann muss man zwangsläufig einen Kredit abschliessen. Dieser Artikel geht der Frage nach, ob ein Sofortkredit die günstigste Lösung darstellt, wo die Unterschiede zwischen den einzelnen Kreditanbieter liegen und ob es sinnvolle Alternativen zu einem Kleinkredit gibt.

Einen Kredit aufnehmen für ein neues Auto?

Einen Kredit aufnehmen für ein neues Auto?

Was ist ein Sofortkredit?

Lassen Sie uns zunächst einige Begriffe klären: Ein Sofortkredit ist eine bestimmte Form eines Konsumkredits und wird oft auch als Privatkredit, Kleinkredit oder Barkredit bezeichnet. Der Kreditnehmer leiht sich eine bestimmte Summe von einer Bank oder einem Kreditinstitut und zahlt diesen Kredit – inklusive Zinsen – in Form von monatlichen Raten zurück.

Warum spricht man von einem Sofortkredit? Letzlich ist dies nur ein Marketing-Begriff, der den Kunden vermitteln soll, dass ihr Kreditantrag besonders schnell geprüft wird. Will man als Konsument einen Kredit abschliessen, so gibt es nämlich bestimmte gesetzliche Vorschriften, die jede Bank einhalten muss. Insbesondere gibt es eine Widerrufsfrist von 7 Tagen, bevor der Kredit überwiesen wird. Auch wenn eine Bank mit einem Sofortkredit wirbt, so kann man nicht einfach am Bankschalter einen Kredit abschliessen und das Geld gleich mitnehmen.

Worin sich Kreditanbieter unterscheiden

Wenn Sie verschiedene Kreditinstutite vergleichen, dann sollten Sie vor allem folgende Punkte prüfen:

  • Zinssatz: Auch wenn die Verordnung zum Konsumkreditgesetz einen Maximalzinssatz von 15 Prozent pro Jahr vorschreibt, so gibt es immer noch grosse Unterschiede bei den Zinssätzen, welche die einzelnen Banken für einen Sofortkredit verlangen. Ausserdem gelten nicht für alle Kunden dieselben Ansätze: Je nach Kreditsumme und Laufzeit, vor allem aber abhängig von der Person des Kreditnehmers kommen unterschiedliche Zinssätze zur Anwendung.
  • Laufzeit: Weniger gross sind die Unterschiede bei der möglichen Laufzeit eines Kreditvertrags. Sie beginnt meist bei 6 bzw. 12 Monaten und beträgt in der Regel maximal 60 bzw. 72 Monate.
  • Kreditsumme: Auch bei der möglichen Kreditsumme sind viele Angebote ähnlich. Dies liegt daran, dass das eidgenössische Konsumkreditgesetz auf Beträge zwischen 500 und 80’000 Schweizer Franken ausgelegt ist. Gewisse Kreditinstute bieten auch höhere Kreditlimiten; als Kreditnehmer müssen Sie aber wissen, dass Summen über 80’000 Franken anderen gesetzlichen Regeln unterliegen.
  • Versicherung: Für den Fall, dass ein Kreditnehmer als Folge von Krankheit, Unfall oder Arbeitslosigkeit seinen Kreditvertrag nicht mehr erfüllen kann, kann man einen Kredit versichern.

Einen Kredit abschliessen: So läuft es ab

Wer sich für einen Sofortkredit interessiert, füllt zuerst einen Kreditantrag aus. Darin macht er die erforderlichen Angaben zu seiner Person (Name, Adresse, Geburtsdatum, Beruf) und gibt an, über welche Summe er einen Kreditvertrag abschliessen möchte. Auch die Laufzeit des Kredits ist wichtig, denn diese bestimmt (nebst dem Zinssatz) die Höhe der monatlichen Ratenzahlungen.

Bonitätsprüfung bei Sofortkrediten

Auch bei Sofortkrediten muss das Kreditinstitut die Bonität – also die Zahlungsbereitschaft und die Zahlungsfähigkeit des Antragsstellers – abklären. Zu diesem Zweck wird es bei der Zentralstelle für Kreditinformationen Auskünfte einholen – beispielsweise ob der Antragssteller bereits andere laufende Privatkredite hat, wie seine Zahlungsmoral in der Vergangenheit war, ob allenfalls Betreibungen aktenkundig sind etc.

Solche Abklärungen sind gerade bei Sofortkrediten besonders wichtig, weil hier der Kreditnehmer keine Sicherheiten bieten muss. Sie sind also nicht etwa ein Zeichen dafür, dass Ihnen Ihre Bank misstraut, sondern ein ganz normaler Vorgang. Solche Abklärungen schützen die Bank vor Kreditausfällen und den Konsumenten vor Überschuldung, dienen also letztlich beiden Parteien. Deshalb müssen Sie im Kreditantrag immer auch Ihre Zustimmung geben, dass Auskünfte über Ihre finanzielle Situation eingeholt werden dürfen.

Kreditvertrag und Widerruf

Haben die Abklärungen der Bank zu einem positiven Kreditentscheid geführt, so wird ein Kreditvertrag erstellt. Darin sind insbesondere die finanziellen Details wie Kreditsumme, effektiver Jahreszins, monatliche Raten und Laufzeit des Kredits definiert.

Ab dem Moment, in dem Sie im Besitz des Kreditvertrags sind, beginnt die sogenannte Widerrufsfrist von 7 Tagen. Sie gibt Ihnen die Gelegenheit, nochmals über Ihren Entscheid zu schlafen und allenfalls vom Vertrag zurückzutreten. Erst nach Ablauf dieser 7 Tage ist der Kreditvertrag verbindlich – aber auch erst nach diesen 7 Tagen erhalten Sie den Kredit ausbezahlt.