Konsumkreditgesetz

Das schweizerischer Konsumkreditgesetz KKG (offiziell: Bundesgesetz über den Konsumkredit) gilt für Konsumkredite, Leasingverträge, Kreditkarten, Kundenkarten und Überziehungskredite, die keinem beruflichen oder gewerblichen Zweck dienen. In seiner heutigen Form ist es seit dem 1. Januar 2003 gültig. Der Gesetzestext ist auf der Website der Bundesverwaltung publiziert.

Ziel des Konsumkreditgesetzes ist es, die Konsumenten vor einer Überschuldung zu schützen. So sieht es beispielsweise einen gesetzlichen Höchstzinssatz (Art. 14) sowie ein Widerrufsrecht (Art. 16) vor und legt fest, welche Informationen in einem Kreditvertrag zwingend enthalten sein müssen (Art. 9 bis 12).

Basierend auf dem Konsumkreditgesetz hat der Bundesrat die Verordnung zum Konsumkredit VKKG erlassen, welches die konkrete Umsatzung regelt. Darin ist u.a. der aktuelle Maximalzinssatz (Höchstzins) festgehalten.