Betreibung

Eine Betreibung ist ein Vorgang, bei dem ein Gläubiger mit Hilfe des Staates (dem Betreibungsamt bzw. dem Betreibungsbeamten) versucht, Geldforderungen bei einem Schuldner durchzusetzen. Möchte jemand bei einer Bank einen Kredit abschliessen, so wird die Bank unter anderem prüfen, ob diese Person beim Betreibungsamt aktenkundig ist. Eine frühere oder gar eine laufendene Betreibung ist für die Bank ein klarer Hinweis für eine schlechte Bonität, und somit werden in aller Regel keine Konsumkredite an Personen mit offenen Betreibungen vergeben. Die Betreibung ist übrigens ein schweizerische Einrichtung: In Deutschland spricht man von einer Zwangsvollstreckung, die dann aber anderen Regeln unterliegt als die...

Bonität

Bonität ist ein anderes Wort für Kreditwürdigkeit. Als Bonität bezeichnet man die Fähigkeit und die Bereitschaft eines Schuldners, seine Schulden zurückzuzahlen (Zahlungsfähigkeit bzw. Zahlungswilligkeit). Ein Kreditnehmer mit einer hohen bzw. guten Bonität ist also jemand, von dem man annehmen darf, dass er einen Konsumkredit pünktlich und vollständig zurückzahlen wird. Je höher bzw. besser die Bonität eines Kreditkunden, desto eher wird ein Kreditantrag bewilligt höher ist die maximale Kreditsumme günstiger ist unter Umständen der...

Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins (genauer: der effektive Jahreszinssatz) bezeichnet die jährlichen Kosten eines Kredits in Prozent der Kreditsumme. Der Begriff des effektiven Jahreszinses ist im Konsumkreditgesetzt KKV Art. 6 definiert und wird dort als Gesamtkosten verstanden. Somit dürfen Kreditgeber über den effektiven Jahreszins hinaus keine weiteren Gebühren o.ä. verlangen (vgl. Kleinkredit: Zins plus...

Informationsstelle für Konsumkredit

Die Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) betreibt seit 2003 (also seit Inkrafttreten des revidierten Konsumkreditgesetzes KKG) ein Informationssystem über alle Konsumkredite in der Schweiz. Kreditgeber von Konsumkrediten sind gesetzlich verpflichtet, an diesem Informationssytem teilzunehmen. Die IKO wird vom Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement EJPD beaufsichtigt. Im Informationssystem für Konsumkredite werden Kreditnehmer zentral gespeichert. Erfasst werden: Personalien (Name und Vorname, Geburtsdatum, Adresse) Angaben zum Kreditvertrag (Kreditart, Kredit- bzw. Leasingbetrag, Vertragsbeginn und -ende, Anzahl und Höhe der Raten) allfällige Verzugsmeldungen Weitere Informationen über die Kreditnehmer dürfen nicht gespeichert werden. Jede Person hat zudem ein Auskunftsrecht, darf also die über sie gespeicherten Daten auf Antrag einsehen. Die IKO ist mit der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) organisatorisch und personell eng verbunden, rechtlich aber unabhängig...