Kann man einen Konsumkredit-Vertrag kündigen?

Verträge kann man normalerweise unter bestimmten Bedingungen kündigen. Wie aber sieht dies bei einem Kreditvertrag aus? Hier muss man zwei Fälle unterscheiden: Widerruf und vorzeitige Rückzahlung. Kreditvertrag widerrufen Sobald Sie den Kreditvertrag in Ihren Händen halten, beginnt die sogenannte Widerrufsfrist von 7 Tagen. Wie der Name bereits sagt, können Sie während dieser Frist den Kreditvertrag widerrufen. Sie brauchen dafür keine besonderen Gründe; sie müssen lediglich sicherstellen, dass Sie Ihre Widerrufserklärung innert dieser sieben Tage der Post übergeben. Da die Kreditsumme erst nach Ablauf der Widerrufsfrist ausbezahlt wird, müssen Sie in diesem Fall auch kein Geld an das Kreditinstitut rücküberweisen. Kredit vorzeitig zurückzahlen Anders sieht es aus, wenn Sie die Kreditsumme bereits erhalten und vielleicht auch schon die ersten Ratenzahlungen geleistet haben. Jetzt können Sie sich nicht mehr auf das Widerrufsrecht berufen, sondern müssen den Kreditvertrag erfüllen. Allerdings können Sie Ihre Schulden auch vorzeitig zurückzahlen, und damit den Kreditvertrag vor der ursprünglich vereinbarten Laufzeit beenden. Die Möglichkeit für die vorzeitige Rückzahlung ist gesetzlich vorgeschrieben und gilt somit für alle Konsumkredit-Verträge (vgl. Kann ich einen Konsumkredit vorzeitig...

Wie kann man einen Konsumkredit versichern?

Wenn man einen Konsumkredit aufnimmt, dann geht man davon aus, dass sich sein Einkommen während der Vertragslaufzeit nicht wesentlich verändern wird. Was aber, wenn man unerwartet arbeitslos wird, erkrankt, invalid wird oder gar stirbt? In einer solchen Situation – die schon für sich allein schwierig genug ist – wird ein Konsumkredit schnell zu einer schweren Belastung für den Kreditnehmer und seine Angehörigen. Um sich gegen ein solches Risiko abzusichern empfiehlt es sich, eine Restschuldversicherung abzuschliessen. Diese Versicherung springt dann ein, wenn der Kreditnehmer unverschuldet arbeitslos wird oder aufgrund einer Krankheit bzw. eines Unfalls erwerbsunfähig wird. In der Regel bieten die Kreditinstitute eine solche Versicherung beim Vertragsabschluss selbst an, denn auch sie haben ein Interesse daran, dass sie ihr Geld zurückerhalten. Die Prämien für eine solche Restschuldversicherung zahlt allerdings der...

Kann ich einen Konsumkredit vorzeitig zurückzahlen?

Nehmen wir an, Sie hatten unerwartet eine grössere Reparatur an Ihrem Haus. Um die Handwerker fristgerecht bezahlen zu können, mussten Sie einen Sofortkredit aufnehmen, beispielsweise 15’000 Franken mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Nach den ersten 3 Monatsraten kommen Sie zu einem grösseren Geldbetrag – vielleicht konnten Sie Ihr Zweitauto verkaufen, haben eine Erbschaft gemacht oder im Lotto gewonnen. Jetzt möchten Sie den Kredit vorzeitig zurückzahlen, um Zinsen zu sparen. Ist das möglich? Ja, denn das Konsumkreditgesetz schreibt vor, dass diese Möglichkeit in jedem Kreditvertrag vorzusehen ist. «Der Vertrag muss angeben, […] dass die Konsumentin oder der Konsument bei vorzeitiger Rückzahlung Anspruch auf Erlass der Zinsen und auf eine angemessene Ermässigung der Kosten hat, die auf die nicht beanspruchte Kreditdauer entfallen.» (Art. 9, Ziff. 3, Buchst. g) Berechnung der Zinsersparnis Allerdings ist die Berechnung des geschuldeten Restbetrags nicht ganz einfach. Der Zins hängt ja vom geschuldeten Gesamtbetrag (Kreditsumme plus Zinsen) ab, und dieser Gesamtbetrag wird mit jeder bezahlten Rate kleiner. Somit sinken die Zinskosten von Monat zu Monat. Eigentlich müssten somit die Raten Monat für Monat etwas tiefer ausfallen. Weil das aber unnötig kompliziert wäre, werden die gesamten Zinskosten gleichmässig auf alle Monatsraten verteilt. Faktisch bedeutet das, dass man zu Beginn der Kreditlaufzeit eigentlich ein bisschen zu wenig Zinsen bezahlt, gegen Ende der Laufzeit dafür ein bisschen zu viel. Aus diesem Grund spart man vielleicht weniger Zinsen als erwartet, wenn man einen Kredit vorzeitig zurückzahlt. Finanziell interessant ist es aber nach wie vor, da die Zinskosten eines Konsumenkredits deutlich höher sind als die Zinserträge eines...

Was ist eine Umschuldung?

Als Umschuldung bezeichnet man eine Neuordnung der Schulden einer Privatperson, eines Unternehmens oder eines Staates. Eine Umschuldung ist dann erforderlich, wenn der Schuldner in eine kritische finanzielle Situation gerät und nicht mehr in der Lage ist, seinen Verpflichtungen nachzukommen (Überschuldung, Zahlungsunfähigkeit). Die Umschuldung soll die finanzielle Belastung reduzieren, indem beispielsweise die Laufzeit eines Kredits verlängert oder der Zinssatz angepasst wird. Auf diese Weise wird die Belastung durch die periodischen Ratenzahlungen reduziert. Unterschied zwischen Umschuldung und Schuldenschnitt Auch nach einer Umschuldung muss ein Kredit zurückbezahlt und in der Regel auch verzinst werden. Ist die Situation des Schuldners so prekär, dass der Kreditgeber ganz oder teilweise auf die Rückzahlung des geliehenen Kapitals verzichten muss, dann spricht man von einem Schuldenschnitt oder einem...

Autokauf: Konsumkredit oder Leasing?

Wer den Kaufpreis eines Autos nicht aus dem eigenem Vermögen aufbringen kann, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten: Barkauf mit Konsumkredit Nimmt man einen Konsumkredit auf, um ein Fahrzeug zu finanzieren, so kann man gegenüber dem Garagisten wie ein Barzahler auftreten und bessere Konditionen aushandeln. Dafür entstehen zusätzliche Kosten durch die Zinsen, welche man auf dem geliehenen Geld bezahlen muss. Zudem empfiehlt sich der Abschluss einer Vollkaskoversicherung, damit im Schadensfall nicht noch weitere Kosten hinzukommen, welche möglicherweise die Zahlungsfähigkeit des Kreditnehmers übersteigen; somit fallen noch Versicherungsprämien an. Leasing Beim Leasing ist die monatliche Rate niedriger als bei der Finanzierung über einen Konsumkredit (weil man nicht den Gesamtwert des Wagens, sondern nur den Wertverlust bezahlt). Dafür ist man nicht Eigentümer des Autos: Jenes gehört dem Finanzinstitut, mit dem der Leasing-Vertrag besteht. Ausserdem kann man Leasing-Kosten nicht vom steuerbaren Einkommen abziehen – im Gegensatz zu den Zinskosten für einen Konsumkredit (vgl. Steuervorteile durch...

Kleinkredit: Zins plus Bearbeitungsgebühren?

Wenn ein Kreditinstitut nebst dem Zins auch noch eine Bearbeitungsgebühr erheben will, dann handelt es sich um ein unseriöses Angebot. Gemäss dem Konsumkreditgesetz müssen in der Schweiz nämlich sämtliche Gebühren bereits im Zins einberechnet sein. Zusätzliche Bearbeitungsgebühren, Vermittlungshonorare etc. sind somit verboten. Wenn ein Anbieter zudem die Überweisung einer Gebühr verlangt, bevor ein Kreditantrag geprüft oder ein Kreditvertrag ausgestellt wird, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass man an einen Kreditbetrüger geraten...